Jetzt spenden

AKTUELL

29.11.14
Verzeihen können?!

” Groll mit sich herum tragen gleicht dem Greifen nach einer glühenden Kohle, um sie nach jemanden zu werfen. Man verbrennt sich dabei nur selbst. (Buddha)”

 

Nach einem Unglück, einer Krise, einer tiefen Kränkung leiden wir häufig doppelt: An dem geschehenen Leid einerseits und dem Festhalten an Gefühlen von Hass, Schuld oder Unverständnis andererseits. In diesem Seminar betrachten wir gemeinsam unter anderem folgende Fragen:

- Was lässt uns leiden?

- Was hindert uns zu verzeihen?

- Wie kann es gelingen, die Forderungen aufzugeben, dass der Andere die eigene Sicht der Dinge teilt?

- Was bräuchten wir um los zu lassen?

- Welche Perspektiven würden sich möglicherweise eröffnen?

Leitung: Margit Kragh, Heilpraktikerin der Psychotherapie, systemischer Coach und Marianne Lammers-Wintjen, Pädagogin, Heilpraktikerin, Mediatorin

Am 29. November von 10 bis 17 Uhr

Gebühr: 60 Euro

Ort: Saa im St. Petri Haus, Bei der Petrikirche 3, 20095 Hamburg

Infos/Anmeldung: BSZ-Sekretariat, Karola Brandt, Tel. 040-32503875

 

nach oben

29.11.14
Der Vorverkauf für unsere Advents- und Weihnachtskonzerte hat begonnen

Das Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Jahr neigt sich seinem Ende zu und hat uns wertvolle musikalische und biografische Begegnungen mit dem „Hamburger Bach“ gebracht. Ein Großteil seines Orgelwerkes erklang in Gottesdiensten und Konzerten, St. Petri hat u.a. eine Kantate wiederaufgeführt, die hier ihre Uraufführung erlebt hatte.

Im festlichen Konzert am 4. Advent führt der Hamburger Bachchor nun Carl Philipps Magnificat in D-Dur auf, ein Stück, das ihn besonders nah an seinen Vater rückt. Das Werk beeindruckt in seinen Rahmenteilen durch festlichen
Trompetenglanz und in seinen Mittelsätzen durch charaktervolle, virtuose Arien. Die große Schlussfuge ist ein Prüfstein für jeden Chor. „Jauchzet, frohlocket!“ haben wir das Konzert genannt, denn ohne den berühmtesten Teil des Weihnachtsoratoriums kann es auch in St. Petri nicht Weihnachten werden.Dazu haben wir aus dem 1. Teil von Händels Messias einige der schönste Chöre und Arien ausgewählt.

 

Der Vorverkauf im Kirchenbüro und an den bekannten Vorverkaufsstellen hat begonnen.

 

Weitere Weihnachtskonzerte in St. Petri

Am 16.12.14, um 19.30 Uhr
LIEBE ALTE WEIHNACHTSLIEDER

 

Beachten Sie außerdem unsere Adventsmusiken im Kerzenschein  an jedem Samstag im Advent. Alle Konzerttermine finden Sie hier.

 

nach oben

30.11.14
Sehnsucht nach dem Anderen Advent

Der Advent muss nicht untergehen in der turbulenten Vorweihnachtszeit. Die Hauptkirche St. Petri lädt ein, den Einkaufsbummel zu unterbrechen, bei schönen Klängen zu verweilen und sinnvolle Impulse zu empfangen.

Täglich vom 30. November bis zum 23. Dezember:
• sonntags bis freitags von 17.15 bis 17.45 Uhr,
• samstags von 15.00 bis 15.30 Uhr sowie
• mittwochs als Stunde der Kirchenmusik um 17.15 Uhr.

Der Advent ist die Vorbereitungszeit auf Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu. In den vier Adventswochen stehen vier Fragen im Mittelpunkt:
• Was sagen Engel?
• Was tun Hirten?
• Wo steht die Krippe?
• Wer ist das Kind?
Interessante Gäste werden aus ihren Lebenserfahrungen heraus überraschende Antworten geben, denn: Flügel sind für Engel nicht wesentlich, aber wo sie erscheinen, vertreiben ihre Worte die Furcht und öffnen unsere
Welt für eine tiefere Wirklichkeit. Hirten müssen keine rauen Gesellen sein, aber sie sind wachsam und schützen das Leben. Die Krippe ist nicht nur Requisit im Stall von Bethlehem, sondern jeder Ort, an dem Gott zur Welt kommt. Und mit dem Kind von Bethlehem feiern wir jedes Menschenleben
als göttliches Geheimnis.

Wir laden ein zu guten Begegnungen und Impulsen im Advent. Der Eintritt ist frei, denn das Wesentliche lässt sich nicht kaufen.

Hier können Sie sich den Programmflyer herunterladen.

 

nach oben

03.12.14
Literarische Texte zur Weihnachtszeit

„Wir sahen das Licht, sagten sie“ – am Mittwoch, 3. Dezember 2014 um 20 Uhr laden wir unter diesem Motto zu einem literarischen Abend zur Weihnachtszeit. Der Spannungsbogen läuft vom Licht in der Arktis über Weihnachten 1945/1946 bis zu politischsatirischen Dialogen. Sünke Michel liest  Texte von Fridtjof Nansen, Michael Jürgs, Ortfried Pörsel, Wolfgang Borchert, Herta Müller, Kurt Tucholsky, Dino Buzzati, Jules Supervielle, Hanns-Dieter Hüsch und Fred Endrikat. Stefan Battige begleitet sie an der Harfe.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

nach oben