Jetzt spenden

AKTUELL

08.07.16
St. Petri trauert um ihre Hauptpastorin Martina Severin-Kaiser

Am Freitag, dem 8. Juli ist plötzlich und unerwartet unsere Hauptpastorin Martina Severin-Kaiser im Alter von 57 Jahren verstorben. Unsere Gedanken sind bei Ihrer Familie. Wir suchen Trost bei Gott, in der Hoffnung, die höher ist als alle Vernunft.

In der Martinskapelle liegt ein Kondolenzbuch aus.

 

Die Trauerfeier für Martina Severin-Kaiser findet am Mittwoch, den 20. Juli um 11 Uhr bei uns in der Hauptkirche St. Petri statt.

 

Zur Pressemitteilung des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Hamburg-Ost

 

 

22.07.16
Orgelsommer in St. Petri – Max Reger zum 100. Todestag

Vom 22. Juli bis zum 2. September 2016 erklingen auf der großen von Beckerath-Orgel in St. Petri Werke von Max Reger. Eingebettet in das diesjährige Reger-Gedenken anlässlich seines 100. Todestages, werden Organisten aus Deutschland, den USA sowie Japan zu Gast sein. Die Konzertreihe findet im Rahmen des Hamburger Orgelsommers statt.

Das Eröffnungskonzert am 22. Juli wird Prof. Christoph Bossert (Würzburg) spielen, eine der größten internationalen Kapazitäten des Regerspiels. Auf dem Programm seines Konzertes stehen Regers äußerst selten aufgeführte Erstlingskompositionen Drei Stücke, op. 7, sowie sein letztes großes Orgelwerk, die Richard Strauss gewidmete Phantasie und Fuge d-Moll. Zum weiteren Programm

Alle Konzerte des Orgelsommers in St. Petri präsentieren wenigstens ein großes Orgelwerk Regers, dazu aber auch bedeutende Kompositionen von Bach, aus der Romantik und der Moderne, teilweise auch unter Mitwirkung von Gesang oder Violine.

Die Orgelkonzerte finden immer freitags um 18.30 Uhr in der Hauptkirche St. Petri statt. Sie werden moderiert und simultan auf Großbildleinwand übertragen. Eintritt: 10 € (erm. 7 €) nur an der Abendkasse ab 18.00 Uhr. Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten haben freien Eintritt.

nach oben

29.07.16
Sommernächte in St. Petri – zum 500. Todestag von Hieronymus Bosch

Hieronymus Bosch (um 1450-1516) galt in der Kunstgeschichte lange Zeit als Sonderfall. Während seine künstlerischen Zeitgenossen eher an der Realität und Anmut Gefallen fanden, hinterließ Bosch ein fantastisches und rätselhaft
grandioses Bilderwerk. Fabelwesen und Monster bevölkern seine Gemälde.
Bizarre Gestalten in Folterszenen, Höllenszenarien und Lustgärten lassen Stöhnen und Schmerz, Lust und Wut sichtbar werden. Ein Maler wie auf Speed
oder LSD.

Die Moderne hat ihn wiederentdeckt. Surrealisten, Dadaisten, Rock und Pop sind von ihm inspiriert. Das Heilige und das Böse, das Heitere und das Finstere, alles liegt nebeneinander. Sein Werk suggeriert eine prophetische
Gabe. Sind diese Höllen nicht die Höllen des 20. Jahrhunderts? Diese Menschen in Lust und Schmerz, sind das nicht wir?

Die Sommernächte an St. Petri nehmen jeweils ein Bild von Hieronymus Bosch als Motiv für ein Thema.

Vier mal freitags, ab 29. Juli, jeweils um 21 Uhr

Zum Programm

 

nach oben

30.07.16
Hörspaziergänge durch St. Petri

Wir empfehlen Ihnen in den Sommermonaten die Hörspaziergänge – das ist der Audio-Guide von St. Petri. Für alle, die St. Petri auf eigene Faust erkunden wollen, bietet dieser elektronische Führer neben Informationen über den Kirchenraum und die Kunstwerke den Besuchern viel Raum für Erfahrungen. Er ist in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Blindendienst entstanden, um auch die Bedürfnisse von Nichtsehenden und Sehbehinderten zu integrieren. Das sind spannende Perspektiven auch für Sehende. Der Audio- Guide kann im „Shop“ der Petri-Kirche für 3 Euro ausgeliehen werden.


nach oben