Jetzt spenden

AKTUELL

22.07.16
Orgelsommer in St. Petri – Max Reger zum 100. Todestag

Vom 22. Juli bis zum 2. September 2016 erklingen auf der großen von Beckerath-Orgel in St. Petri Werke von Max Reger. Eingebettet in das diesjährige Reger-Gedenken anlässlich seines 100. Todestages, werden Organisten aus Deutschland, den USA sowie Japan zu Gast sein. Die Konzertreihe findet im Rahmen des Hamburger Orgelsommers statt.

Das Eröffnungskonzert am 22. Juli wird Prof. Christoph Bossert (Würzburg) spielen, eine der größten internationalen Kapazitäten des Regerspiels. Auf dem Programm seines Konzertes stehen Regers äußerst selten aufgeführte Erstlingskompositionen Drei Stücke, op. 7, sowie sein letztes großes Orgelwerk, die Richard Strauss gewidmete Phantasie und Fuge d-Moll. Zum weiteren Programm

Alle Konzerte des Orgelsommers in St. Petri präsentieren wenigstens ein großes Orgelwerk Regers, dazu aber auch bedeutende Kompositionen von Bach, aus der Romantik und der Moderne, teilweise auch unter Mitwirkung von Gesang oder Violine.

Die Orgelkonzerte finden immer freitags um 18.30 Uhr in der Hauptkirche St. Petri statt. Sie werden moderiert und simultan auf Großbildleinwand übertragen. Eintritt: 10 € (erm. 7 €) nur an der Abendkasse ab 18.00 Uhr. Kinder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten haben freien Eintritt.

nach oben

30.07.16
Hörspaziergänge durch St. Petri

Wir empfehlen Ihnen in den Sommermonaten die Hörspaziergänge – das ist der Audio-Guide von St. Petri. Für alle, die St. Petri auf eigene Faust erkunden wollen, bietet dieser elektronische Führer neben Informationen über den Kirchenraum und die Kunstwerke den Besuchern viel Raum für Erfahrungen. Er ist in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Blindendienst entstanden, um auch die Bedürfnisse von Nichtsehenden und Sehbehinderten zu integrieren. Das sind spannende Perspektiven auch für Sehende. Der Audio- Guide kann im „Shop“ der Petri-Kirche für 3 Euro ausgeliehen werden.


nach oben

03.09.16
BSZ-Seminar: Vom achtsamen Umgang mit Kränkung

Niemand von uns ist geschützt vor bewussten oder unbewussten Kränkungen, die im Zusammenleben mit anderen passieren. Das Beratungs- und Seelsorgezentrum lädt deshalb zu einem Seminar ein, in dem es um die Wahrnehmung der eigenen Verletzlichkeit und um verschiedene Hilfen im Umgang mit Kränkungen geht. Die TeilnehmerInnen lernen, einen „inneren Airbag“ zu aktivieren, damit Schutz vor Kränkungen stattfinden kann und die Wahrnehmung eigener Grenzen klarer in den Blick gerät.

 

Am Samstag, 3. September von 10 bis 17 Uhr

 

Öffnet externen Link in neuem Fenstermehr Infos

 

nach oben

07.09.16
Reformation heute: Impulse und Wirkungen auf die Medien

Die Reformationsbewegungen nutzten eine Vielzahl von Medien – Printmedien, Bildmedien, Musik, Gesang, Predigten. Dabei achteten sie insbesondere auf die wechselseitige Verstärkung ihrer Veröffentlichungen. Ein strategisches Vorgehen, das heutzutage zu den Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit gehört.
Auf der internationalen Tagung „Reformation und Medien“ geht es nun um die intermedialen Impulse der Reformation, die bis in die Gegenwart weiter wirken.
Die Eröffnungsveranstaltung findet in St. Petri statt. Prof. Dr. Valeska von Rosen aus Bochum hält einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Religiöse Malerei in den gemischt konfessionellen Niederlanden im frühen 17. Jahrhundert“.

Die Tagung ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, die unter dem Titel „Reformation heute“ an herausragenden Gedächtnisorten der Reformation
stattfinden werden bzw. bereits stattgefunden haben: Wartburg (2013),
Worms (2014), Wittenberg (2015), Hamburg (2016) und Augsburg (2017).

am Mittwoch, 7. September um 19 Uhr

 

nach oben