Jetzt spenden

AKTUELL

01.01.16
Ein Jahr mit Max Reger

Wenn man die Pflege des Werks von Max Reger während der letzten 50 Jahre
in Hamburg betrachtet, fällt der Blick vor allem auf die Hauptkirchen
St. Petri und St. Jacobi. Während Heinz Wunderlich an der Hauptkirche
St. Jacobi die Pflege der Orgelwerke und einen Teil der Chormusik Regers
als Organist und Dirigent gewissermaßen selbst in die Hand nahm, veranstaltete Ernst-Ulrich von Kameke an St. Petri im Jahre 1970/1971 ein Reger-Festival mit zehn Konzerten, bei dem zahlreiche Künstler und Ensembles der Stadt eingebundenwurden. Programme, in denen Chor- und Orgelmusik miteinander abwechselten, mündeten in die Aufführung von Regers 100. Psalm in der Hamburger Musikhalle.

In diesem Jahr wollen wir Max Reger wieder neu entdecken: Leitidee ist „ein Jahr mit Reger“, das mit einem Kantatengottesdienst am Neujahrestag begonnen hat und mit einem „Silvestertusch“ beschlossen wird. Alle großen Orgelwerke Regers werden erklingen, sei es im Rahmen des Hamburger Orgelsommers oder in der Stunde der Kirchenmusik. Viele kleinere Werke werden in Gottesdiensten aufgeführt werden. Und auch 2016 soll Regers 100. Psalm, sein wohl monumentalstes chorsinfonisches Werk, den Höhepunkt bilden. Wir stellen es an das Ende eines Programmes mit Psalmvertonungen von Bach und Mendelssohn und führen es in St. Nikolai Kiel und der Hamburger Laeiszhalle auf.

Im Konzertkalender finden Sie die aktuellen Termine.


nach oben

16.05.16
Feierliches Pfingstkonzert mit den 12-Bolschoi-Geigern

Es ist nicht weiter erstaunlich, dass sich eine Gruppe Orchestermusiker zusammentut, aber dass sich die besten Geiger eines Orchesters als eigenständige Formation jahrzehntelang von einem Erfolg zum anderen gespielt haben, ist schon einmalig. Jeder echte Musikliebhaber weiss deshalb sofort, woher Die Zwölf kommen, wo sie hingehören, selbst wenn der Name des Bolschoi nicht fällt. Seit 1956 treten sie als Ensemble auf, in Moskau, russlandsweit und in weiter Ferne:

So am Pfingstmontag, 16. Mai um 14 Uhr. Die 12 Geiger des BOLSCHOI THEATER geben ein feierliches Pfingstkonzert in der Hauptkirche Sankt Petri mit Werken von Bach, Mendelssohn, Paganini, Schubert, Tschaikowsky und Rachmaninow.

Eintritt: 12, 18 oder 39 Euro (50 % Rabatt im Vorverkauf im
Petri-Shop
und bei der Konzertkasse Gerdes) – Einlass ab 13 Uhr

Öffnet externen Link in neuem FensterKonzert im Rahmen der Tschaikowsky-Tage

 

nach oben

28.05.16
"Gelassen und sicher im Stress"

Alle kennen ihn und viele leiden darunter: Stress. Zunehmende Belastungen
am Arbeitsplatz, der morgendliche Stau, permanenter Zeitdruck, Informationsüberflutung, familiäre Auseinandersetzungen und vieles mehr können Auslöser für Stress sein. Menschen fühlen sich dann schnell überfordert und reagieren gereizt, nervös, ärgerlich, mit Niedergeschlagenheit oder Ohnmacht.

Im BSZ-Seminar gehen wir den Fragen nach, wie wir Stresssituationen vorbeugen und Stress abbauen können. Es geht um den aktiven Umgang
mit täglichen Belastungen und Stressbewältigung in kleinen Schritten

am Samstag, 28. Mai von 10 bis 17 Uhr

Öffnet externen Link in neuem FensterWeitere Infos und Anmeldung

 

nach oben

06.07.16
Hörspaziergänge durch St. Petri

Wenn Sie die Hauptkirche St. Petri auf eigene Faust erkunden möchten, empfehlen wir die Hörspaziergänge – das ist der Audio-Guide von St. Petri. Neben Informationen über den Kirchenraum und die Kunstwerke bietet dieser elektronische Führer den Besuchern auch Raum für Erfahrungen. Er ist in Zusammenarbeit mit dem Christlichen Blindendienst entstanden, um auch die Bedürfnisse von Nichtsehenden und Sehbehinderten zu integrieren. Das sind spannende Perspektiven auch für Sehende. Der Audio- Guide kann im „Shop“ der Petri-Kirche für 3 Euro ausgeliehen werden.


nach oben