Jetzt spenden

ST. PETRI ERZÄHLT VON GESTERN UND HEUTE – VON ANSGAR BIS ZIMBELSTERN

Die Hauptkirche St. Petri hat die Geschichte Hamburgs mitgeschrieben und ist ein markantes Wahrzeichen der Stadt Hamburg. St. Petri ist die älteste der fünf Hamburger Hauptkirchen. Sie wurde 1195 als ecclesia forensis (Marktkirche) erstmalig urkundlich erwähnt. Die gotische Kirche wurde am 7. Mai 1842 beim großen Hamburger Brand ein Raub der Flammen. Nur einige Grundmauern blieben erhalten. Auf den Tag genau sieben Jahre später wurde die von den beiden Architekten Alexis de Cháteauneuf und Hermann Felsenfeldt auf dem alten Grundriss errichtete Hallenkirche feierlich eingeweiht. Das gegenwärtige Kirchengebäude führt die bauliche Tradition der mittelalterlichen, gotischen Kirche fort. Heute fügt sich moderne Architektur in Altes und verbindet damit sichtbar Vergangenheit und Gegenwart. St. Petri ist Kirche für alle Tage – mitten in der Stadt und offen für alle Menschen! 

Wir bieten Kirchenführungen 
an jedem 1. Donnerstag im Monat um 12.30 Uhr "Kunst am Mittag – Kirchenführung kurz und knapp"
an jedem 3. Donnerstag im Monat um 15.00 Uhr "Von Ansgar bis Zimbelsternchen"
an jedem 1. Sonntag im Monat um 11.30 Uhr, nach dem Gottesdienst 
sowie Gruppenführungen nach Vereinbarung an.

 

Wir bieten unsere Gruppenführungen an St. Petri auch speziell für Kinder und Jugendliche sowie für Sehbehinderte und Blinde an. Gruppenführungen können mit dem Kirchenbüro unter 040 –32 57 40 – 0 oder info@sankt-petri.de vereinbart werden.

 

Und die Hauptkirche St. Petri bietet als erste Kirche in Hamburg die Möglichkeit, die Kirche mit einem Audio-Guide individuell zu erkunden. Der Audio-Guide ist für Nichtsehende und Sehende konzipiert und kann im "Petri-Shop" der Kirche für 3 Euro ausgeliehen werden. Opens external link in new windowmehr 

 

Die regelmäßigen Kirchenführungen sind kostenfrei. Spenden sind willkommen.

 

Treffpunkt für alle Kirchenführungen: Haupteingang/Turmhalle

 

Die nächsten Termine

 

 

Während des Orgelsommers in St. Petri finden vom 20. Juli bis 1. September keine Kirchenführungen statt.

Unser Tipp: Erkunden Sie die Kirche während der Sommermonate auf eigene Faust und informieren Sie sich mit dem "Audio-Guide" über die Hauptkirche St. Petri und ihre Kunstschätze. Das Gerät erhalten Sie gegen eine Leihgebühr von 3 Euro bei uns im Petri-Shop – eine gute Gelegenheit, die Kirche im eigenen Tempo zu erkunden.


Sonderkirchenführungen zum Tag des Offenen Denkmals

am Sonntag, 10. September 2017
Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

"St. Petri, die älteste Hauptkirche der Hansestadt"
ab 13.30 Uhr
Unser Kirchenführungsteam lädt Sie zu einem informativen Rundgang zu den Zeugnissen aus unser 800-jährigen Kirchengeschichte ein. Wir begegnen  u.a.  Luther mit dem Schwan auf einem Bild von 1603, der Sandsteinmadonna von 1470, dem Missionar Ansgar in Form einer hölzernen Statue von 1480 und dem
marmornen Taufstein von 1842, einem Geschenk des Senators Jenisch.


"Himmelssterne im Gewölbe"
ab 15 Uhr

Kennen Sie das Paradies-, das Paulus-, Marien-, Ansgar- oder Orgelgewölbe mit ihren Sternen in unserer Kirche? Und haben Sie schon einmal überlegt, wie die Gewölbe von oben aussehen? Bei dieser Sonderkirchenführung erklärt unser Kirchenführungsteam nicht nur, was die Baumeister von St. Petri sich beim Sternenhimmel gedacht haben. Sie besichtigen, nachdem Sie 111 Stufen einer Wendeltreppe überwunden haben, auch die Gewölbe von oben – eine der seltenen Gelegenheiten, den Geheimnissen eines Architekturdenkmals nahe zu kommen.
Die Teilnehmerzahl der Gewölbeführung ist begrenzt, eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 040 /32 57 40-0.

 

Führungen am 1. Donnerstag im Monat
Kunst am Mittag – Kirchenführung kurz & knapp



Am 7. September 2017 um 12:30 bis 13:00 Uhr zu "Ansgar in Hamburg" – mit Paul Tiefenbacher



Führungen am 3. Donnerstag im Monat


Am 21. September 2017 von 15 bis 16 Uhr mit Hella Calvi



Führungen am 1. Sonntag im Monat


Am 3. September 2017 von 11:30 bis 12:30 Uhr – entfällt wegen Einführungsgottesdienst von Pastorin Gunhild Warning

Das Kirchenführungsteam freut sich auf rege Beteilgung.