Jetzt spenden

AKTUELL

20.09.18
Wer will ein Kirchencafé mit aufbauen?

Wir möchten gern ein Kirchencafé im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst einrichten – einmal im Monat, an jedem ersten Sonntag nach dem Gottesdienst.  Ein Angebot, um in fröhlicher Atmosphäre neue Menschen kennenzulernen und die Gemeinschaft untereinander zu vertiefen. Dafür suchen wir Menschen, die Freude und Zeit haben, miteinander diese Angebot zu gestalten. Wer Interesse hat, wende sich bitte an Hauptpastor Dr. Jens-Martin Kruse oder das Kirchenbüro.

 

nach oben

20.09.18
Mitarbeit in der Stiftung "Mensch in Not"

Jeden Mittwochvormittag steht ein kleines Team von Ehrenamtlichen bereit, um Bedürftige zu unterstützen. Unsere Stiftung „Mensch in Not“ hilft konkret, unbüro- kratisch und nah an den Menschen. Damit diese Arbeit weitergeführt werden kann, sucht das Team dringend Unterstützung. Bei Interesse sprechen Sie gern Hauptpastor Dr. Jens-Martin Kruse an.

 

nach oben

16.11.18
Suizidprävention im Alter: Was macht Sinn?

Der Suizid trägt überproportional die Handschrift des Alters. Die physischen, psychischen und sozialen Belastungen im Alter können sich in wechselseitiger Verstärkung so zur Krise zuspitzen, dass Menschen nicht mehr leben wollen. Sich das Leben zu nehmen wird plötzlich zur Option. Ist das erlaubt? Tatsache ist, dass Präventionsangebote ältere Menschen und ihre Angehörigen noch viel zu selten erreichen. Wie kann das sein? Was geschieht in unserer Stadt? Wer und was hilft?


Das Beratungs- und Seelsorgezentrum und die Telefonseelsorgen in Hamburg laden ein zur Podiumsdiskussion mit
RA Babette Dr. Tondorf, Kanzlei Menschen und Rechte
Weihbischof i.R. Hans Jochen Jaschke
Prof. Dr. Claas-Hinrich Lammers, Chefarzt Asklepios Klinik Nord
Frank Schubert, Vorstand Hospital zum Heiligen Geist
Pastorin Erneli Martens, Leiterin Notfallseelsorge Hamburg
Daniel Kaiser, Leiter Kulturredaktion NDR 90,3 –  Moderation

Am Freitag, 16. November 2018, 19 Uhr
im St. Petri Haus
Eintritt frei


Am Sonntag, 18. November 2018, um 10 Uhr laden wir dann zu einem Ökumenischen Gottesdienst mit den Telefonseelsorgen Hamburgen ein.
Das Motto: "Dennoch gehen …" Die Predigt hält Weihbischof i.R. Hans Jochen Jaschke.

 

Öffnet externen Link in neuem Fensterzum Flyer

 

nach oben

17.11.18
Klangräume – St. Petri komplett entdecken

Von Herbst 2018 bis ins Frühjahr 2019 wird unter der Leitung von Lukas Henke eine neue Konzertreihe mit insgesamt sechs Konzerten in der Hauptkirche St. Petri stattfinden. Ungewohnte und unbekannte Räume werden mit Publikum und Ensemble erkundet. Im letzten Konzert wird ein Kammerchor auf das Bundejugendballett treffen.

Am Freitag, 16. November (Zusatztermin), und Sonnabend, 17. November, jeweils um 19 Uhr (nurnoch Restkarten), laden wir zum 3. Abend in unserer Konzertreihe ein.  Roman Gerber (Klarinette) und Oliver Bunnenberg (Klavier) bringen den Turmraum zum Erklingen. Die Karten kosten 12,- € (8,- € erm.)

Im Januar und Februar 2019 folgen Konzerte im Dachstuhl, im Turmhelm und im Kirchenschiff.


Eintritt: 1.-5. Abend: 12,- € (8,- € erm.); 6. Abend: 25,- € (15,- € erm.); Abonnement (6 Konzerte): 75,- € (50,- € erm.)  — VVK im Kirchenbüro

Alle Konzerte im Überblick:

21. September 2018, 19 Uhr: Klangräume – 1. Abend: Südempore
Zwei Gitarren
Emil Vinzens und Metim Atasoy

19. Oktober 2018, 19 Uhr: Klangräume — 2. Abend: Nordempore
Blechbläser
Ensemble Jonathan Sturbeck

17. November 2018, 19 Uhr: Klangräume — 3. Abend: Turmhalle
Klarinette und Klavier
Roman Gerber und Oliver Bunnenberg

18. Januar 2019, 19 Uhr: Klangräume — 4. Abend: Dachstuhl
Flöte im Dialog
Hannah Elisabeth Bernitt

15. Februar 2019, 19 Uhr: Klangräume — 5. Abend: Turmhelm
Streicher
Magdalena Kraus — Violine, Matthias Dähling — Viola, Andreas Kohonicz — Cello

23. Februar 2019, 19 Uhr: Klangräume — Abschlussabend: Kirchenschiff
„Nachtwanderung — ein chorischer Streifzug von Dämmerung zu Dämmerung“ mit dem Bundesjugendballett
Kammerchor „vigilia“ — Leitung: Lukas Henke
Bundesjugendballett — Intendanz: John Neumeier

 

nach oben

19.11.18
Was heilt? – Von Trost und Untröstlichkeit

Prof. Dr. Luise Reddemann kommt nach Hamburg und spricht am Montag, 19. November, um 19 Uhr in der Kirche über Trost und Untröstlichkeit und das, was heilt. In ihrer Zeit als Leiterin der Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin des Ev. Johannes-Krankenhauses in Bielefeld hat Reddemann von 1985 bis 2003 neue Standards in der Behandlung von Menschen mit schweren Traumatisierungen und deren Folgen sowie in der Psychotherapie gesetzt. Seit 1972 meditiert die heute 74-jährige und begann nach einer Begegnung mit Sylvia Wetzel im Jahr 1995, kontinuierlich Elemente der buddhistischen Psychologie in ihren therapeutischen Ansatz zu integrieren. Achtsamkeit, Mitgefühl und das Konzept eines heilen Kerns spielen für Reddemann eine wichtige Rolle und sie verbindet die psychodynamische Arbeit mit diesen Elementen.  

Eintritt: 15 Euro, erm. 10 Euro, nur Abendkasse ab 18.30 Uhr

 

nach oben

25.11.18
Weihnachten 1813: Ein Bild und die Geschichte

Vor 200 Jahren hat Siegfried Bendixen das Gemälde „Weihnachten 1813“ geschaffen. Es erzählt ein Kapitel aus der Napoleonischen Beschatzungszeit. Aus Anlass des 200. Geburtstags wird Professor Dr. Franklin Kopitzsch, Universität Hamburg, am Sonntag, 25. November, um 19 Uhr direkt vor dem Gemälde bei uns in der Kirche einen Vortrag halten zum Thema „Weihnachten 1813. Ein Bild und die Geschichte, die es erzählt“.

 

nach oben