Jetzt spenden

DIE PASTOREN AN ST. PETRI

DR. JENS-MARTIN KRUSE

hat am 1. Februar 2018 die Hauptpastorenstelle an St. Petri angetreten. Der 48-jährige stammt aus Buchholz in der Nordheide und wuchs später in Hamburg auf. Nach seinem Theologie-Studium in Hamburg und Wien promovierte Kruse über die Anfänge der Reformation. Nach seinem Vikariat in Reinbek und Zweitem Theologischen Examen wurde er 2002 zum Pastor ordiniert. Es folgte ein Auslandsvikariat der EKD mit Vakanzvertretung bei der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Rom 2002/2003. Von 2002 bis 2008 war er Pastor der Kirchengemeinde Quickborn-Hasloh. Vom 1. August 2008 bis 2017 wirkte er als Pfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Rom an der Christuskirche. Jens-Martin Kruse ist verheiratet und hat drei Kinder.

 

REINHARD DIRCKS

begann am 1. April 2009 seinen Dienst an der Hauptkirche St. Petri. Zu seinen Hauptaufgaben gehört die Leitung des Beratungs- und Seelsorgezentrums. Dircks ist 1961 in Flensburg geboren, wuchs in einem kleinen Dorf im Landkreis Schleswig auf. Nach dem Abitur am Laubach Kolleg begann er 1982 sein Theologiestudium in Hamburg. Das Vikariat absolvierte er in Woltorf und wurde 1992 von Bischof Krusche ordiniert. Anschließend trat er seine erste Pfarrstelle als Pastor in der Kirchengemeinde St. Petri Altona an. Im Sommer 2001 übernahm er die Leitung der Familien- und Lebensberatung im Kirchenkreis Pinneberg. Er ist ausgebildet in der  Gestalttherapie (HP) und den Methoden der systemischen Familientherapie. Seinen Abschluss zum Supervisor (DGSv) machte er am evangelischen Zentralinstitut in Berlin. 

 

GUNHILD WARNING

ist seit 1. August 2017 Gemeindepastorin an der Hauptkirche St. Petri. Sie ist 1965 geboren und hat in Hamburg und Dublin Ev. Theologie studiert. Nach einem einjährigen Aufenthalt in Jerusalem verbrachte sie das Vikariat von 1995-1997 in Hamburg Steilshoop.

Als Pastorin war Gunhild Warning von 1998-2001 in der Gethsemane Kirchengemeinde Reinbek-Neuschönningstedt sowie in der Auferstehungskirche Braak, Stapelfeld, Stellau tätig. Im Anschluss an eine Erziehungszeit arbeitete sie seit 2006 als Gefängnisseelsorgerin in verschiedenen Hamburger Haftanstalten, zuletzt 7 Jahre in der Untersuchungshaftanstalt. Daneben absolvierte sie in Münster einen Masterstudiengang in angewandter Ethik und engagierte sich in verschiedenen bundesweiten Gremien der Gefängnisseelsorge.

 

Zugeordnete Pastor*innen:

ERNELI MARTENS, 

geboren 1961 in Heide/Holstein, ist chemisch-technische Assistentin, Musiklehrerin für Blockflöten, hat Pädagogik und Ev. Theologie mit den Schwerpunkten Altes Testament und Systematik studiert und ist seit 1999 Pastorin. Zunächst unterrichtete sie das Fach „Theologische Grundfragen“ an der Stiftung Alsterdorf in der Berufsfachschule für HeilerzieherInnen. Seit März 2000 ist sie mit der Notfallseelsorge für den Sprengel und mit der Seelsorge für die Feuerwehr Hamburg beauftragt. Mit dem Gedenkgottesdienst für die Feuerwehrleute, die bei ihrem Einsatz am 11. September 2001 in New York ums Leben kamen, ist die Hauptkirche St. Petri die Kirche für die Feuerwehr Hamburg geworden. 
 Hier finden unter anderem der Feuerwehrgottesdienst anlässlich des Florianstages und die Weihnachtsfeier der Pensionäre statt. Viele kleine und große Seminare für die Feuerwehr, aber auch für die SeelsorgerInnen im Rahmen der Weiterbildung in der Notfallseelsorge bietet sie in den Räumen des Gemeindehauses an. 

 

RALF T. BRINKMANN, 

1961 in Husum geboren, studierte an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel Theologie und wurde nach seinem Vikariat am Lübecker Dom (1988-1990) in der Stadtkirche zu Preetz durch den damaligen Bischof Ulrich Wilckens ordiniert. In den Jahren 1990 bis 2008 war er zunächst Gemeindepastor in Timmendorfer Strand, danach in Schwarzenbek und zuletzt in Hamburg-Langenhorn in der Zachäus-Kirche an der Käkenflur. 2008 wechselte er in die schon vor der Fusion gegründete Organisationsentwicklung des Kirchenkreises Hamburg-Ost und war hier im Pfarramt für Vakanzbegleitung und  Vertretungsdienste tätig. In diese Zeit fallen seine Zusatzausbildungen als Change Supervisor und Mediator. Ab Mai 2015 wurde er zum Leitenden Pastor des Ev.-Luth. Kirchenkreisverbandes Hamburg berufen und ist damit verantwortlich für über 30 Krankenhausseelsorger*innen im Großraum Hamburg, für die AIDS-Seelsorge, das Amt für Kirchenmusik, das ServiceTelefon Kirche und Diakonie sowie für viele andere gesamtstädtische Aufgaben der beiden Hamburger Kirchenkreise.